Gehörbildung

In fast jeder meiner Musikstunden findet sich normalerweise (erlaubter Zwischenruf: „Was ist in der Schule schon normal?!“) eine etwa 5-minütige Gehörbildungsphase.

Wozu? Ganz einfach: Musik hören wir in erster Linie mit den Ohren, und erst dann mit dem Verstand (indem wir die Musik analysieren und rational zu fassen versuchen).

Viele melodische, harmonische und rhythmische Muster kommen immer wieder in unserer abendländischen Musik vor. Daher ist es sinnvoll, sie sich Stück für Stück zu erschließen. Und genau das tun wir durch diese kurzen Gehörbildungseinheiten.
Und dadurch, daß wir es regelmäßig tun, trainieren wir auch unser Ohr. Damit wir es so gut und sicher beherrschen wie z. B. das Fahrradfahren.

Also los, einfach mal reinhören!

Dreiklangstypen hören

dur und moll
dur, moll und übermäßig
dur, moll, übermäßig und vermindert
Tonsilben hören
Nach oben scrollen